Kainourgia Chora - Καινούργια Χώρα

 

Kainourgia Chora liegt westlich von Korogoniánika auf einer Anhöhe, die über Vathia und gegenüber von Marmaris thront. Kainourgia Chora gehört bereits zum Dimos Anatolikís Mánis (Ostmani). Im Jahre 2001 hatte Kainorgia Chora 19 Einwohner. Die Gegend muss schon vor 1700 besiedelt gewesen sein, da das Dorf in dem Census des venezianischen Gouvaneurs für den Peloponnes Francesco Grimani aus dem Jahre 1700 aufgeführt war. Der Sage nach lebten die Einwohner von Kainourgia Chora in dem Dorf Skales (Σκάλες) bei einer Klippe über dem Meer. Piraten sollen es geschafft haben, mit Pferden den Felsen zu erklimmen, weshalb der Ort auch "αλογόσκαλα" ("Pferdetreppe") genannt wurde. Die Piraten massakrierten (fast) alle Einwohner. Die wenigen Überlebenden flohen und errichteten das Dorf Sarah (Σάρα) im Bereich des Abstiegs nach Porto Kaglio. Nach vielen Jahren wurde auch dieser Ort wieder von Piraten überfallen. Diejenigen, die dieses erneute Massaker überlebten, gründeten das Dorf Neu Sarah oder Sarania (Nέα Σάρα ή Σαρανιά - heute zerstört) und Kainourgia Chora (das neue Dorf). Die Dorfkirche von Kainourgia Chora (Jungfrau Maria - Παναγίας) stammt aus dem Jahre 1865 und wurde 1876 mit Malereien geschmückt. An den Überresten der verfallenen megalithischen Kapelle Ag. Anárgyri sollen Überreste von Fresken zu sehen sein. Wir selbst haben letztere Kirche nicht gesehen.

 

Kainourgia Chora (2010)

In Kainourgia Chora (2010)

In Kainourgia Chora (2010)

In Kainourgia Chora (2010)

Reste einer alten Windmühle

In Kainourgia Chora (2010)

Zisterne

Kainourgia Chora (2010)

Straße bei Kainourgia Chora (2010)

Blick aus der Nähe von Kainourgia Chora 

zum Kap Matapan / Kap Tainaron(2010)

Quelle: www.mani.org.gr

 

 

 

zurück zur "Lakonischen Mani"

 

 

 

 

 Stand: 05.11.2010   

© Silvia Nitsche-Martens 2010